Integrationskurs München: Wann, wo, wofür? Einfache Anmeldung

Ihre Stadt
Integrationskurse München Anleitung Erklärung und Übersicht zu Integrationskursen Deutsch in der Hauptstadt Bayerns für Teilnehmende

.img

Integrationskurs München zentral in der Münchner Altstadt

München ist eine der schönsten Städte Deutschlands. Die bayerische Landeshauptstadt begeistert mit ihrer Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, Kultur und Freizeitmöglichkeiten. Wenn Sie neu in München sind, kann es jedoch etwas schwierig sein, sich zurechtzufinden. Es gibt so viele verschiedene Viertel und Bezirke, in denen Sie sich niederlassen können. Aber keine Sorge! Wir haben die perfekte Lösung für Sie: einen Integrationskurs in München. In diesem Kurs lernen Sie alles über die Stadt und ihre Einwohner.

Alle Informationen zum Münchner Integrationskurs

Da die Integrationskurse eine besondere Art von Deutschkursen sind, werden alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um einen breiten Überblick zu verschaffen, was Sinn und Zweck von Integrationskursen sind, wo und wie diese stattfinden, wie teuer die Kurse sind, wer an einem solchen Kurs teilnehmen kann und wie man sich am besten und einfach für einen IK anmeldet.

Unsere Integrationskurse im Überblick

 Bei Integrationskursen sind Sie bei uns richtig.
Jede Woche, von Niveaustufen A1 bis C1. Für diese Kursart haben wir mehrere Angebote in München:
Wählen Sie unten den passenden Kurs aus und schreiben Sie sich ein.

April 2024
Mai 2024
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

Was ist der Integrationskurs?

Integrationskurs in München Bayern Gruppenkurs und Online-Integrationskurs

Der Integrationskurs ist ein geförderter Sprachkurs, der dauerhaft in Deutschland lebende Ausländer, Unionsbürger und deutsche Staatsangehörige mit nicht ausreichenden deutschen Sprachkenntnissen unterstützt. Der Kurs umfasst insgesamt maximal 700 Unterrichtsstunden (1 Unterrichtsstunde = 45 Minuten) und endet mit einem Abschlusstest. Er besteht aus einem Basis- und einem Aufbausprachkurs von jeweils 3 x 100 Unterrichtsstunden sowie einem Orientierungskurs (100 Unterrichtsstunden) mit den Themen Rechtsordnung, Kultur und Geschichte Deutschlands.

Wochenplan Integrationskurse mit Übersicht aller Kursarten in München

Der Kurs findet je nach Kursart montags bis freitags vormittags von 09:30 Uhr bis 12:45 Uhr, nachmittags von 14:30 Uhr bis 17:45 Uhr mit 20 UE pro Woche oder montags bis donnerstags abends von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr mit 16 Unterrichtseinheiten pro Woche statt und kostet für die Teilnehmer mit Berechtigung 2,29€ pro Unterrichtseinheit (für Teilnehmer mit Verpflichtung kostenlos). Vereinzelt können auch Integrationskurse am Wochenende stattfinden, samstags und sonntags, mit jeweils acht UE am Tag, also 16 UE in der Woche. Um am Kurs teilnehmen zu können, müssen Interessenten einen Antrag auf Zulassung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stellen und einen Berechtigungs- oder Verpflichtungsschein vorlegen. Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen ist ein Einstufungstest vorgesehen, um das richtige Modul zu ermitteln. Der Integrationskurs wird staatlich gefördert und es besteht die Möglichkeit der Kostenbefreiung, falls man Arbeitslosengeld II, Hilfe zum Lebensunterhalt, oder ein geringes Einkommen hat.

Machen Sie kostenlos einen Termin in unserer Sprachschule in München (direkt am Sendlinger Tor) aus!
Sie erhalten einen Einstufungstest gratis.

Wird geladen ...

Was müssen Sie beachten, wenn Sie in München einen Integrationskurs beginnen wollen?

Die folgende Aufzählung verschafft einen generellen Überblick über die wichtigsten Kriterien, die man beachten sollte, wenn man einen Integrationskurs beginnen möchte, wie die Anzahl der Teilnehmer, den Kostenfaktor, Inhalte dieser Kursart, Sprachzertifikate, Unterstützung beim Lernen, Zeitaufwand und den Zugang zum Arbeitsmarkt.

1. Integrationskurs München: Teilnehmerzahl und Schwierigkeitsgrad

Der Integrationskurs in München ist für Teilnehmer mit unterschiedlichen Vorkenntnissen geeignet. Er umfasst insgesamt 700 Stunden und besteht aus einem Sprach- und einem Orientierungskurs. Der Sprachkurs besteht aus drei Modulen von jeweils 100 Unterrichtsstunden, während der Orientierungskurs 100 Stunden dauert. Der Kurs ist durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) genehmigt und Teilnehmer müssen eine Berechtigung oder Verpflichtung vom BAMF, der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter Berechtigungsschein haben, um teilnehmen zu können. Die Maximalanzahl von Teilnehmern beträgt 20 pro Kursabschnitt.

2. Integrationskurs München: Kosten und Budget

Der Kurs kostet 2,29 Euro pro Unterrichtseinheit mit einer Anmeldegebühr von 229 Euro pro Monat. Der Kurs wird sowohl unter der Woche als auch am Wochenende je nach Kursort angeboten. Teilnehmer müssen darauf achten, regelmäßig anwesend sein, da die Anwesenheit ein wichtiges Kriterium zur Zulassung zum DTZ darstellt. Mit dem Abschlusstest “Deutsch-Test für Zuwanderer” wird das Sprachniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) erreicht. Selbstzahler zahlen den vollen Preis i. H. v. derzeit (Stand März 2023) 458€/Modul. Manche Schulen wie EloquaMUC bieten einen vergünstigten Satz von lediglich 399€/Modul.

 Übersicht der Kosten je nach Status des/der Teilnehmer/in:

  • Teilnehmer mit Kostenbefreiung: kostenlos (meist übernimmt das Jobcenter die Kosten des Kurses und der Anfahrt)
  • Teilnehmer mit Berechtigung: 229€/Modul (1 Modul = 100 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)
  •  Teilnehmer ohne Berechtigung: bis zu 458€/Modul (der hälftige Anteil des BAMF entfällt hier und muss selbst getragen werden)

3. Integrationskurs München: Unterrichtsthemen und Methoden

In den Integrationskursen in München werden die Themen Rechtsordnung, Kultur und Geschichte Deutschlands behandelt. Die Methoden sind dabei praxisorientierter Unterricht, Online-Prüfungen, Gruppenarbeit, Rollenspiele, Diskussionen, Fallstudien, Simulationen und Video-Analysen. Gleich von Beginn an wird ausschließlich auf Deutsch im Kurs gesprochen, welches die erfolgreiche vermittelnde Methode vorgibt. Durch den großen Anteil der Mitarbeit werden Teilnehmer angeregt und darin trainiert, selbstständig die deutsche Sprache zu erfahren und eigenständig wiederzugeben. Die staatlich anerkannte Lehrkraft dient dabei als Wegweiser*in und Moderator*in im Kurs.

4. Integrationskurs München: Sprachkenntnisse und Zertifikate

Für einen Integrationskurs in München werden Sprachkenntnisse nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) auf dem Niveau A2/B1 oder höher angepeilt. In der Regel bringen die Teilnehmer keine bis geringe Vorkenntnisse mit. Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, wie z.B. Einkaufen, Wohnen, Arbeit, Freizeit, Medien, E-Mails schreiben, Formulare ausfüllen. Im Orientierungskurs sprechen Sie über deutsche Rechtsordnung, Geschichte, Kultur, Werte, Rechte und Pflichten in Deutschland. Am Ende des Kurses müssen die Teilnehmenden den Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) absolvieren und bestehen, um das Sprachniveau B1 zu erreichen. Zusätzlich absolvieren sie einen Test zum Orientierungskurs, um das Zertifikat “Integrationskurs” zu erhalten. Neben Vollzeitkursen gibt es auch Teilzeitkurse, Wochenendkurse, Jugend-Integrationskurse, Kurse mit Kinderbetreuung oder Alphabetisierungskurse.

5. Integrationskurs München: Sprachschwierigkeiten und -unterstützung

In München bieten Integrationskurse sprachliche Unterstützung für Menschen, die sich in eine neue Kultur integrieren müssen. In diesen Kursen wird den Teilnehmern geholfen, das Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens zu erreichen. Dies wird erreicht, indem frühzeitig Sprache und Werte vermittelt werden. Dazu gehören spezielle Integrationskurse für Personen ohne Lese- und Schreibkompetenz, für Frauen, Jugendliche und Eltern. Zudem können Berufssprachkurse, eine Erstorientierung, Integrationsberatungszentren, Coaching für den Arbeitsmarkt und Intensiv- und Förderkurse besucht und belegt werden.

Um die bestmögliche Unterstützung bei der Integration zu bieten, sollten die angehenden Integrationskurse in München die Sprachprobleme berücksichtigen, die sich aus dem Wechsel zwischen verschiedenen Schriftsprachen ergeben. Diese Probleme können durch gezielte Vorbereitung und Förderung überwunden werden. Die Kurse sollten auch die Kenntnisse verschiedener Dialekte und Kulturen im Auge behalten, um jedem Teilnehmer ein umfassendes Verständnis zu vermitteln.

6. Integrationskurs München: Zeitaufwand und Arbeitszeit

Nachdem beim BAMF, der Ausländerbehörde oder dem Jobcenter ein Berechtigungs- oder Verpflichtungsschein ausgestellt wurde, ist eine Anmeldung jederzeit bei der Deutschschule möglich. Bei Vorkenntnissen ist es möglich, bereits in ein höheres Modul eingestuft zu werden. Um den Einstufungstest zu machen ist eine vorherige Online-Anmeldung erforderlich. Dazu sollten Sie Ihren Berechtigungs-/Verpflichtungsschein im Original und Ihren Ausweis/Reisepass zur Einstufung und zur Anmeldung mitbringen.

7. Integrationskurs München: Förderung und Zugang zum Arbeitsmarkt

Die Förderung und der Zugang zum Arbeitsmarkt helfen beim Integrationskurs in München, indem sie Einwanderern dabei helfen, die deutsche Sprache und Kultur schneller zu erlernen und anzuwenden. Durch den Kurs erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Rechten, Pflichten und Werten in Deutschland vertraut zu machen. Der Kurs bietet auch einen Coaching-Service, der den Teilnehmern hilft, einen Job zu finden und eine bessere Integration in die deutsche Arbeitswelt zu ermöglichen. Der Kurs beinhaltet neben zahlreicher Zwischenprüfungen auch einen abschließenden Test zur Prüfung des Erlernens der deutschen Sprache. Dies hilft den Teilnehmern, beim Erlernen der deutschen Sprache und bei der Integration in den Arbeitsmarkt in Deutschland erfolgreich zu sein.

Jetzt Ihren Deutschkurs finden

Lernen Sie mit uns schnell und effektiv Deutsch!

Wann finden die Kurse statt und wo?

Modulplan und Ablaufplan von allgemeinen Integrationskursen des BAMF

1. Welche Arten von IKs gibt es?

Integrationskurse (IKs) sind vom Staat (BAMF) subventionierte Deutschkurse und dauern sechs Module mit jeweils hundert Unterrichtsstunden. Die Kurse decken die Niveaus A1 bis B1 ab (keine höheren Stufen) und enden mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer. Anschließend folgt ein Orientierungskurs mit hundert Unterrichtsstunden, der Kenntnisse der Rechtsordnung, Kultur und Geschichte Deutschlands vermittelt und mit dem Abschlusstest “Leben in Deutschland” (LiD) endet. Die Integrationskurse von EloquaMUC finden in München wochentags wie auch am Wochenende statt und sind so flexibel auf alle zeitlichen Besonderheiten zugeschnitten. Für Teilnehmer, die das deutsche Alphabet noch nicht beherrschen, gibt es Alphabetisierungskurse. Anmeldung und Einstufungstests finden nach telefonischer Absprache mittwochs und freitags von 18:00 – 20:00 Uhr und samstags von 10:00 – 12:00 Uhr im Viertelstundentakt statt. Für persönliche Anmeldungen vor Ort können Teilnehmer direkt im Anmeldebüro in der Kreuzstr. 14 im 3. Stock vorbeikommen. Tel.: +498912035733.

2. Wofür werden die Kurse benötigt?

Integrationskurse werden angeboten, um Zuwanderern und deren Familienangehörigen bei der Integration in die deutsche Gesellschaft und Kultur zu helfen. Sie befähigen die Teilnehmer, die Sprache zu erlernen, die Grundlagen des deutschen Rechts und der deutschen Kultur zu verstehen sowie die deutschen politischen und gesellschaftlichen Normen zu befolgen.

Der Integrationskurs kann voll- oder teilzeitlich gebucht werden und besteht aus einer Reihe von Modulen, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert werden. In den Kursen können Teilnehmer theoretische und praktische Fertigkeiten in Bezug auf die deutsche Sprache erwerben, ihre Kompetenzen für den Arbeitsmarkt erhöhen und ein besseres Verständnis der deutschen Kultur und Gesellschaft entwickeln. Nach erfolgreichem Abschluss der Kurse erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Der Integrationskurs kann auch als Teil des Deutschkurses für den Beruf (DeuFöV) gebucht werden, der von der Agentur für Arbeit/dem Jobcenter in München angeboten wird. Die Kosten des Kurses können auf Antrag befreit werden, wenn die Teilnehmer Arbeitslosengeld zwei oder Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen oder ihnen die Zahlung wegen geringen Einkommens besonders schwer fällt.

Die Kurse schließen mit dem “Deutsch-Test für Zuwanderer” (DTZ) und dem Test “Leben in Deutschland” ab.

Sprache, Recht und Kultur als wichtigste Bestandteile eines Integrationskurses, welche zu besseren Chancen am Arbeitsmarkt und dem Wohlbefinden innerhalb des Gastlandes Deutschland führen

3. Wer kann die Kurse besuchen?

Mit einem Berechtigungs- oder Verpflichtungsschein vom Ausländeramt können dauerhaft in Deutschland lebende Ausländer, Unionsbürger, deutsche Staatsbürger ohne ausreichende deutsche Sprachkenntnisse sowie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die keine Schule mehr besuchen, den Integrationskurs besuchen. Wenn Sie keinen Anspruch auf einen Kursplatz haben, aber freiwillig teilnehmen möchten, können Sie einen Antrag auf Zulassung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellen. Menschen, die Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen, können auf Antrag von der Zahlung des Kostenbeitrags befreit werden und nehmen kostenfrei an den Kursen teil. Es gibt auch spezielle Kurse für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren sowie für Frauen und Alphabetisierungskurse. Weitere Informationen finden Sie im Internetangebot des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge oder erhalten Sie in der Ausländerbehörde.

4. Gibt es Wartelisten für Integrationskurse?

Ja, es gibt Wartelisten für Integrationskurse. Da die Nachfrage nach Kursplätzen stark ist, können sich Interessenten auf eine Warteliste setzen lassen, falls der Kurs schon ausgebucht ist. Um sich auf die Warteliste setzen zu lassen, können Interessenten einen Antrag auf Zulassung zum Kurs beim Bundesamt für Migration stellen. Sobald ein Platz frei wird, werden die Interessenten aus der Warteliste benachrichtigt. Wenn Sie einen Anspruch auf einen Integrationskursplatz haben, können Sie sich aussuchen, bei welchem Anbieter Sie den Kurs belegen möchten.

5. Welche Voraussetzungen gibt es für die Kurse?

Um am Integrationskurs teilnehmen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Für die Teilnahme am allgemeinen Integrationskurs müssen Einwanderinnen und Einwanderer, die rechtmäßig und perspektivisch auf Dauer in Deutschland leben und nur wenig oder kein Deutsch sprechen, berechtigt sein. Für bestimmte Personen besteht eine Pflicht zur Teilnahme kraft Gesetz (z.B. beim Familiennachzug). Unter bestimmten Umständen können Menschen, die hier bereits länger leben und kein bzw. wenig Deutsch können, zum Integrationskurs verpflichtet werden (z.B. Arbeitssuchende). Andere dagegen (z.B. EU-Bürger*innen) haben keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Integrationskurs, sondern sind nur dazu berechtigt, im Rahmen freier Plätze an einem Kurs teilzunehmen. Ferner gibt es spezielle Integrationskurse für Frauen oder Jugendliche sowie für Einwandererinnen und Einwanderer, die noch nicht ausreichend lesen und schreiben können. Die Teilnahme an den Kursen ist staatlich finanziert und zudem wird ein Kostenbeitrag von den Kursteilnehmern verlangt.

Voraussetzungen zur Erstattung der Kosten eines Integrationskurses in Form einer Berechtigung oder Verpflichtung

6. Wie kann ich mich für einen Kurs anmelden?

Für die Anmeldung zu einem Integrationskurs gibt es mehrere Möglichkeiten. Wenn Teilnehmer von der Ausländerbehörde einen Berechtigungs- oder Verpflichtungsschein erhalten haben, können sie sich aussuchen, bei welchem Anbieter Sie den Kurs belegen möchten. Sie können die Adressen aller Kursträger von Integrationskursen auf der Seite des BAMF finden. Hier können sie nach Kursträgern direkt in Ihrer Nähe suchen. Die Ergebnisse mit Informationen wie zum Beispiel Adresse oder Telefonnummer sehen sie dann auf einer Karte.

Wenn keine Deutsch- oder nur sehr wenig Deutschkenntnisse vorliegen, liegt in der Regel eine Teilnahmepflicht vor, das heißt, es muss ein Integrationskurs besucht werden. Das Ausländeramt gibt den Teilnehmern dann eine Teilnahmeberechtigung und eine Liste mit Kursträgern heraus, also Sprachschulen. Dann können diese sich eine Sprachschule in Ihrer Nähe suchen und sich dort anmelden.

Wenn es keinen Anspruch auf einen Integrationskursplatz gibt, aber freiwillig teilgenommen werden möchte, können Freiwillige beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Antrag auf Zulassung zum Integrationskurs stellen. Der Antrag kann direkt beim Bundesamt oder beim ausgewählten Kursanbieter gestellt werden.

Für die Anmeldung in einer Sprachschule melden Teilnehmer sich persönlich während der Sprechstunden vor Ort. Im Anmeldebüro können Menschen einen kostenlosen Einstufungstest machen, mit dem Vorkenntnisse ermittelt werden und man sich in den richtigen Kursabschnitt einstufen lassen kann.

Wer einen Kurs besuchen möchten, aber noch keinen Betreuungsplatz für seine/ihre Kinder hat, unterstützt die Koordinationsstelle Kinderbetreuung für Integrationskursteilnehmer/innen.

Anmeldung für einen Integrationskurs in München

7. Wie lange dauern die Kurse?

Der Integrationskurs dauert insgesamt 700 Unterrichtsstunden, davon 600 Unterrichtsstunden für den Sprachkurs und 100 Unterrichtsstunden für den Orientierungskurs. Normalerweise hat man 4 oder 5 Unterrichtsstunden pro Tag, falls der Kurs unter der Woche stattfindet. Der Kurs dauert dann 6 bis 7 Monate. Es gibt aber auch intensivere Kurse, langsamere Kurse am Vormittag, Nachmittag oder Abend, die dann entsprechend länger dauern. Der Orientierungskurs dauert 3 bis 4 Wochen und hat 100 Unterrichtsstunden. Auch hier gibt es intensivere Kurse, Kurse am Vormittag, Nachmittag oder Abend. Fragen Sie den Kursträger nach weiteren Optionen.

8. Sind die Kurse kostenlos?

Nein, die Kurse sind nicht kostenlos. Berechtigte Kursteilnehmer müssen einen eigenen Kostenbeitrag zahlen. Allerdings können diese auf Antrag von der Zahlung des Kostenbeitrages befreit werden, wenn sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder wenn ihnen die Zahlung wegen ihres geringen Einkommens besonders schwer fällt. Als zusätzlichen Anreiz erstattet das Bundesamt 50 % der gezahlten Kursgebühr zurück, wenn der Abschlusstest binnen zwei Jahren ab Teilnahmebeginn erfolgreich bestanden wird. Der Kursträger informiert Sie ausführlich über die Kosten, Anwesenheitslisten und ggf. Rückerstattungen bei Anmeldung.

9. Kann man auch Kurse in Teilzeit belegen?

Ein IK in Teilzeit ist durchaus je nach Kursanbieter möglich. Generell sind die meisten Kurse darauf ausgelegt, über mehrere Monate mit drei bis fünf Unterrichtseinheiten am Tag beständig den Lernstoff schonend und effektiv zu vermitteln. Somit bleibt den Teilnehmern die Möglichkeit, neben dem Integrationskurs noch einen Beruf auszuüben oder für Kinder und Jugendliche zu sorgen. Über einen Intensivkurs, also etwa einen Wochenendkurs, Vormittagskurs oder Ferienkurs spricht man ab 25 UE (Unterrichtseinheiten) pro Woche.

Wie viele Stunden sind für das Bestehen eines Integrationskurses erforderlich?

Der Integrationskurs umfasst insgesamt 700 Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer beginnen mit einem Basis- und einem Aufbausprachkurs, die jeweils 3 x 100 Unterrichtsstunden umfassen. Danach folgt ein Orientierungskurs mit 100 Unterrichtsstunden, in denen Themen wie Rechtsordnung, Kultur und Geschichte Deutschlands behandelt werden. Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen ist ein Beginn in einem höheren Modul möglich, das durch einen Einstufungstest ermittelt wird. Der Kurs endet mit dem Abschlusstest “Deutsch-Test für Zuwanderer” (DTZ) und dem Test “Leben in Deutschland”. Die regelmäßige Teilnahme ist unabdingbar für das Bestehen des Integrationskurses. Dieses wird über Teilnahmelisten festgehalten, welche an jedem Tag von Teilnehmer und Lehrkraft unterschrieben werden muss und vom BAMF kontrolliert wird.

Die besten Integrationskurse

Absolvieren Sie den Integrationskurs in unserer Sprachschule München

Erfahrungen & Bewertungen zu EloquaMUC Sprach- und Firmenkurse UG (haftungsbeschränkt)

Die Eloqua-Methode

  • Erreichen Sie Ihr Ziel bis zu 20 % schneller als mit anderen Kursanbietern*
  • Maximaler Lernerfolg dank individueller Betreuung
  • Hochwirksames Multimedia-Training
  • Methodik des selbstgesteuerten und unabhängigen Lernens
  • Erstklassiges Lehrpersonal mit langjähriger Erfahrung

*Gilt für private Deutschkurse. Integrationskurse werden staatlich reglementiert.

Deutschlandweit

Sie haben noch Fragen?

Finden Sie jetzt den passenden Kurs
oder kontaktieren Sie uns einfach

Frau mit Smartphone

Zufriedene Kunden:

EloquaMUC Team

Wir ermutigen und befähigen unsere Lehrer, Führungspersönlichkeiten zu sein und aktiv zur Schaffung einer besseren Zukunft beizutragen.

Patrycja Chachulska

Joël Picard

Lena Müller

Cathrin Klosius

Häufige Fragen zu Integrationskursen

Kann man an einem Integrationskurs auch online teilnehmen?

Mit Beginn der Covid-19 Pandemie hat das BAMF die Online-Integrationskurse (Online-IKs) ermöglicht. Auch EloquaMUC bietet diese Art von lokal flexiblen Kursen an, welche gerade Müttern und Selbstständigen zu Gute kommen.

In welcher Frequenz finden Integrationskurse (IKs) statt?

Integrationskurse finden in der Regel vier bis fünf Mal in der Woche statt. Sie sind in der Regel 600 Unterrichtseinheiten (UE) lang und werden nach den Richtlinien des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durchgeführt. Nach dem Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem Orientierungskurs (LiD) mit 100 UE teilzunehmen.

Wo findet der Integrationskurs in München statt?

Die Integrationskurse werden an den Standorten der EloquaMUC Sprachschulen durchgeführt. Diese umfassen das Hauptgebäude in der Münchner Altstadt, in dem denkmalgeschützten Gebäude der Kreuzstr. 14, 80331 München, wie weitere Außenstellen in Pasing und Schwabing. Ausnahmen bilden Online-Integrationskurse, die man von überall aus per Videokonferenz besuchen kann.

Was ist der Unterschied zwischen Berechtigung und Verpflichtung für einen Integrationskurs?

Der Unterschied zwischen Berechtigung und Verpflichtung für einen Integrationskurs besteht darin, wer an einem solchen Kurs teilnehmen darf. Personen, die einen Berechtigungsschein von der Ausländerbehörde erhalten haben, können frei wählen, bei welchem Anbieter sie den Kurs belegen möchten. Diese Personen haben ein Recht auf Teilnahme am Kurs, sind aber nicht dazu verpflichtet. Andererseits gibt es Personen, die entweder gesetzlich zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet sind oder einen Anspruch auf einen Kursplatz haben. Dies sind beispielsweise Personen, die sich auf Dauer in Deutschland aufhalten wollen oder die als Arbeitssuchende eingestuft sind. Darüber hinaus können auch Personen, die keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kursplatz haben, freiwillig an einem Integrationskurs teilnehmen. Diese Personen müssen einen Antrag auf freiwillige Zulassung zum Integrationskurs stellen.

Unsere Lehrer helfen Ihnen bei auftauchenden Fragen als Schüler gerne weiter. Besuchen Sie auch unsere Hauptstadt Berlin. Dort gibt es einiges zu sehen und Sie können Deutsch sprechen.

Reicht der Berechtigungsschein für die Anmeldung?

Ja, der Berechtigungsschein reicht für die Anmeldung aus. Er berechtigt Teilnehmer dazu, sich bei einem Kursanbieter ihrer Wahl anzumelden. Vor der Anmeldung muss man sich meist zuerst einem Einstufungstest unterziehen, um sicherzustellen, dass Teilnehmer in einem Modul nicht unter- oder überfordert werden.

Welche Kosten sind mit dem Integrationskurs verbunden?

Kosten: Der Kostenbeitrag für den allgemeinen Integrationskurs beträgt 2,29 Euro pro Unterrichtseinheit, sodass der Kurs insgesamt 1.603 Euro (Stand März 2023) kostet.
Bei finanzieller oder persönlicher Bedürftigkeit können Kursteilnehmer von der Zahlung des Kostenbeitrages befreit werden, wenn sie einen Antrag bei der örtlich zuständigen Regionalstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge stellen und einen Nachweis über die finanzielle Bedürftigkeit beifügen.

Was sind die Voraussetzungen, um am Integrationskurs teilnehmen zu können?

Um am Integrationskurs teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer dauerhaft in Deutschland leben und über keine ausreichenden deutschen Sprachkenntnisse verfügen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die noch eine Schule besuchen, dürfen nicht teilnehmen. Interessenten müssen einen Antrag auf Zulassung zum Kurs beim Bundesamt für Migration stellen. Der Kurs wird staatlicherseits aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert. Berechtigte Kursteilnehmer müssen einen eigenen Kostenbeitrag zahlen oder können auf Antrag von der Zahlung des Kostenbeitrages befreit werden, wenn sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder wenn ihnen die Zahlung wegen ihres geringen Einkommens besonders schwer fällt. Interessenten, die keinen Anspruch auf einen Integrationskursplatz haben, können einen Antrag auf Zulassung zum Integrationskurs direkt beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge oder bei dem von Ihnen ausgewählten Kursanbieter stellen.

Wie lange dauert der Integrationskurs in München?

Der Integrationskurs in München dauert in der Regel 700 Unterrichtsstunden. Er besteht aus einem Sprachkurs (600 Stunden) und einem Orientierungskurs (100 Stunden). Der Sprachkurs hat meist 4 oder 5 Unterrichtsstunden pro Tag und dauert 6 bis 7 Monate. Der Orientierungskurs hat meist 5 Unterrichtsstunden pro Tag und dauert 3 bis 4 Wochen. Es gibt aber auch intensivere Kurse, Kurse am Vormittag, am Nachmittag oder am Abend. Beide Kurse werden am Wochenende frei sein. Der Abschlusstest besteht aus einer Sprachprüfung und einem Test über den Stoff aus dem Orientierungskurs.

Wo kann man mehr Informationen über den Integrationskurs in München erhalten?

Wenn Sie mehr Informationen über den Integrationskurs in München benötigen, finden Sie alle wichtigen Informationen auf der Website des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Dort können Sie auch eine Liste aller Anbieter in Ihrer Nähe finden. Beratungsstellen für Migration wie auch öffentliche Einrichtungen wie das Münchner Rathaus sind zudem gerne behilflich bei der Suche nach einem geeigneten Kurs.

Wer bekommt einen Kurszuschuss?

Der Integrationskurs wird staatlicherseits aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert und kann für Personen, die dauerhaft in Deutschland leben, eine wertvolle Möglichkeit sein, die deutsche Sprache zu erlernen. Berechtigte Kursteilnehmer müssen einen eigenen Kostenbeitrag zahlen.
Es gibt jedoch einige Personengruppen, die Zuschüsse für den Kurs erhalten können. Diese umfassen Personen, die Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe beantragen, Personen, die ein geringes Einkommen haben, Personen, die Leistungen des Jobcenters beziehen, Personen, die einen Berechtigungsschein des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge oder eine Verpflichtungsschein der Ausländerbehörde erhalten haben, und Personen, die einen Antrag auf Zulassung zum Kurs beim Bundesamt für Migration stellen.
Für Personen, die von der Ausländerbehörde einen Berechtigungs- oder Verpflichtungsschein erhalten haben, betragen die Kosten 229 Euro pro Modul (100 Unterrichtsstunden). Für Selbstzahler, die keinen Anspruch auf einen Integrationskursplatz haben, sind die Kosten entsprechend höher. Teilnehmer, die Leistungen des Jobcenters beziehen, können eine Kostenbefreiung beantragen.
Im Falle einer staatlichen Förderung beträgt der Preis 2,29 € pro Unterrichtsstunde. Gebührenbefreiung kann auf Antrag beantragt werden.

Fahrtkostenzuschuss: Werden die Fahrtgelder für den Integrationskurs erstattet?

Ein gut organisierter Kursträger stellt automatisch und zeitnah für jene Teilnehmer, die von den Fahrtkosten befreit sind, Erstattungen für Fahrtkosten, die bedürftige Teilnehmende vorauszahlen und nach kurzer Zeit zurückerhalten. Die individuellen Auszahlungen können jedoch bürokratisch bedingt verzögert stattfinden.

Womit endet der Integrationskurs? Kurze Erklärung zum DTZ und LiD

Der Integrationskurs endet mit einem skalierten Sprachtest sowie einem bundesweiten Test zum Orientierungskurs. Nach insgesamt 700 Stunden erhalten Teilnehmende nach erfolgreicher Teilnahme am Abschlusstest ein Zertifikat “Integrationskurs”. Die Sprachprüfung muss auf der Stufe B1 bestanden werden, um den Kurs erfolgreich abzuschließen. Der Test zum Orientierungskurs beinhaltet Themen wie deutsche Geschichte und Kultur, Rechte und Pflichten in Deutschland, politische Zusammenhänge, Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung. Mit Zustimmung des Kursträgers können Teilnehmende Leistungsstufen überspringen oder wiederholen. Die Kategorie “Sprechen”, welche eine Kernkompetenz des Sprachkurses darstellt, muss hierbei zwingend auf Niveau B1 bestanden werden, um in der Allgemeinbewertung ein Zertifikat auf Niveau B1 zu erhalten.
Der Integrationskurs München ist ein großartiger Kurs, um sich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden. Durch die Teilnahme an diesem Kurs sind Teilnehmer in der Lage, sich besser an ihr neues Umfeld anzupassen. Jetzt zur Voranmeldung zum Integrationskurs in München!

Lernen Sie Deutsch mit dem Experten in Deutschland

Unsere Kooperationspartner:

EloquaMUC Partner Klett
EloquaMUC Partner Lehrinstitut Bauer
Cookie Consent mit Real Cookie Banner